Der Mannheimer Fecht-Club, der auch Mitbegründer des Deutschen Fechterbundes vor der Jahrhundertwende war, wurde am 10.Oktober 1884 im Ballhaus in Mannheim gegründet.

 

Der Club war der erste in Deutschland, der am 30. und 31. Juli 1887 ein groß aufgezogenes internationales Turnier durchführte.

Bis zu Beginn des ersten Weltkrieges war der Mannheimer Fecht-Club in seinem Sport an führender Stelle. Es wurden unzählige goldene, silberne und bronzene Medaillen auf nationalen sowie internationalen Turnieren gewonnen. Leider wurden alle Andenken Opfer des Kriegsgeschehens.

 

Anfang Dezember 1949 schloß sich der MFC dem Verein für Rasenspiele e.V. Mannheim an. Kurz nach der Zulassung des Fechtsportes durch die Besatzungsmächte konnte man einen der besten Fechtmeister verpflichten, sodaß sich schnell Erfolge in allen Waffenarten einstellten. Diese Erfolge ziehen sich bis heute durch die Vereinsgeschichte. Gerade in den letzten Jahren konnten viele Medaillen und Pokale auf Meisterschaften und traditionellen Turnieren geholt werden, was sich auch auf eine ausgezeichnete Nachwuchsmannschaft bzw. Nachwuchsarbeit zurückführen lässt.

 

Bezeichnend für die Arbeit des MFC ist auch, dass seit Gründung des Vereins die Vereinsführung nur viermal gewechselt hat.

 

Unser Bestreben geht außerdem dahin, neben den sportlichen Aktivitäten durch unsere hervorragenden und international anerkannten Trainer auch gemeinsame Freizeitprogramme zu erleben, um auf diese Weise den Spaß und das Gemeinschaftsgefühl zu fördern und die Tradition des Vereins im Sinne unseres Wahlspruches

 

"AMICO PECTUS HOSTI FRONTEM"

 

fortzuführen.