2017

 

 

 

Lina Zerrweck erreicht Finale in Solingen

Pia Hösel unter den besten 16


 

Überragend focht Lina Zerrweck (Jg. 2004) vom Fechtverein Heidelberg beim Windmühlen Messer Cup in Solingen, einem A-Jugend-Ranglistenturnier des Deutschen Fechterbundes. Die B-Jugendliche, die den Wettbewerb in der höheren Altersklasse sicher meisterte, gewann in der Runde 4 von 6 Gefechten, gewann ihre K.o.-Gefechte sicher. Erst im Feld der besten 8 musste sie das Gefecht 5:15 gegen Pauline Loh, der späteren Zweitplatzierten aus Heidenheim, abgeben. Ihre gute Platzierung brachte der Schülerin von Ursel Wirth-Brunner den ersten Platz auf der B-Jugend- und der A-Jugendrangliste des Nordbadischen Fechterbundes ein. Pia Hösel (Jg. 2003) vom Mannheimer Fechtclub focht eine erfolgreiche Runde, sorgte mit einem knappen Sieg im 128er Feld für ein Weiterkommen, konnte noch 2 weitere K.o-Gefechte für sich entscheiden und erkämpfte sich mit Rang 15 einen hervorragenden Platz unter den besten 16. Ebenfalls punkten konnte Alexandra Hösel (Jg. 2001), die mit Rang 17 knapp den Einzug ins 16er K.o verfehlte. Mit 35 Ranglistenpunkten sicherte sich die 16-jährige Mannheimerin sich Rang 3 auf der Nordbadischen Rangliste. Melissa Yetkin (Jg. 2001) sorgte mit 4 gewonnenen von 6 Gefechten ebenfalls für eine sichere Qualifikation für die nachfolgende Direktausscheidung. Die Fechterin der TSG Rohrbach gewann ihr erstes K.o.-Gefecht 15:11, musste im 64er K.o. gegen Rabea Kindel eine Niederlage hinnehmen und belegte Rang 49. Die Ranglistenvierte in Nordbaden punktete ebenfalls. Alexandra Siewert (JG. 2002) gelang der Einzug in die Direktausscheidung, kam gegen eine starke Gegnerin, gegen die sie nicht ankam und landete auf Rang 100.

 

 

Fechtnachwuchs erfolgreich in Lahr


Lahr. Die Fechterinnen und Fechter der Trainingsgemeinschaft Mannheimer Fechtclub (MFC) und Fechtverein Heidelberg (FVH) zeigten sich beim Ella-Ostermann-Turnier in Lahr in guter Form. Zwei Goldmedaillen und sechs Bronzemedaillen waren die reiche Ausbeute eines langen Wettkampftages.

In der A-Jugend waren im Damendegen Pia Hösel (MFC), Alexandra Siewert (MFC) und erstmals Vivian Wagner (FVH) am Start. Pia Hösel kämpfte sich sicher ins Finale, wo sie mit 15:6 Sarah Schatton aus Schwenningen klar besiegte. Alexandra Siewert belegte Platz 3. Vivian Wagner, die zum ersten Mal Turnierluft schnupperte kam auf einen sechsten Platz. In der B-Jugend sammelte Amelie Simon (MFC) Wettkampferfahrung und erfocht sich Rang 8. Bei den Jüngsten war Milla Hösel erstmals am Start und behauptete sich wacker. Glückliche Turniersiegerin war Darin Mohr (FVH), die einen sehr guten Wettkampf ablieferte. Im Wettbewerb der A-Jugend im Herrendegen präsentierte sich Michael Trebis selbstbewusst. Er brachte seine Gefechte alle sicher nach Hause und freute sich über Gold. Benjamin Schwitzer (FVH) und Jonas Weindl (MFC) rundeten die erfreuliche Bilanz jeweils mit Bronze ab. In der B-Jugend, Herrendegen, glänzte der Mannheimer Darius Siewert mit Bronze. Für Finley Grabe  (und Pierre Schertenleib (beide FVH) war es das erste Turnier überhaupt. Sie behaupteten sich, wie auch Adnan Shen (FVH) und Simon Wohlfahrt (MFC) im Mittelfeld. Bei den Schülern sammelte Elia Mohr mit einem 8. Platz erste Fechterfahrung.


Fechtnachwuchs überzeugt bei Ranglistenturnier in Schefflenz  24.03.17

Qualifikation für Deutsche Meisterschaften der B-Jugend gesichert


Gegen die starke und zahlreiche Konkurrenz schlugen sich die Fechterinnen und Fechter des Fechtvereins Heidelberg (FVH) und des Mannheimer Fechtclubs (MFC) hervorragend. Gut vorbereitet durch Frau Ursel Wirth-Brunner bewies der Fechtnachwuchs beim Ranglistenturnier des Nordbadischen-. und Württembergischen Fechterbunds sein Können und meisterte die Wettbewerbe der Schüler- und B-Jugendjahrgänge sicher und erfolgreich.

In der B-Jugend Jg.2003 zeigten Benjamin Schwitzer (FVH) und Michael Trebis (MFC) mit 4 von 5 gewonnenen Gefechten eine solide Leistung in der Runde. Beide kämpften sich bis ins Viertelfinale, wo Benjamin Schwitzer gegen Julius Kazmeier aus Reutlingen Tribut zollen musste und einen verdienten 6. Platz erreichte. Michael Trebis kämpfte sich überzeugend ins Finale wo er 10:9 Gold einheimste. Die Tickets für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften sind damit für Beide gebucht. Jonas Weindl nutzte das Turnier, um Wettkampferfahrung zu sammeln und landete auf Rang 16.

Im jüngeren Jahrgang der B-Jugend 2004 glänzte Sebastian Ohlig (FVH) nach solider Runde mit einem 3. Platz nachdem er das Gefecht im Viertelfinale gegen den erfahrenen Kevin Kozielski aus Tauberbischofsheim nicht mehr für sich entscheiden konnte. Darius Siewert (MFC) gelang nach einer Runde ohne ein einziges verlorenes Gefecht der ungehinderte Durchmarsch ins Finale, das er für sich entschied und sich über den Turniersieg freute. Beide Fechter werden bei den Deutschen Meisterschaften zu sehen sein.

Im Damendegen Jüngerer Jahrgang 2004 ließ Lina Zerrweck (FVH) in der Runde nichts anbrennen und brachte jedes Gefecht souverän nach Hause. Die Jugendliche, die von Frau Wirth-Brunner trainiert wird, erreichte problemlos das Viertelfinale, wo sie aber hinter ihren Möglichkeiten blieb und das Gefecht abgab. Sie kam mit Rang 5 unter die Finalisten. Sie wird Auf das Abschneiden der ehrgeizigen wie talentierten 12-Jährigen bei den Deutschen Meisterschaften in Neheim kann man gespannt sein.

Pia Hösel (MFC) startete im Älteren Jahrgang B-Jugend. Ihr gelang mit Rang 3 eine hervorragende Platzierung, nachdem sie im Viertelfinale nur ganz knapp gegen Stellina Foot aus Hardheim Höpfingen verlor.

Auch die Schülerjahrgänge 2005/06/07 stellten sich auf die zahlreiche Konkurrenz ein und punkteten. Im Damendegen glänzte Allegra Hauck mit Bronze, Sophie Breitenfelder war ein verletzungsbedingt längerer Ausfall noch anzumerken. Sie kam auf Rang 6. Philipp Hube meisterte die Runde mit 4 gewonnenen Gefechten sehr gut, brachte sein erstes K.o.-Gefecht überlegen nach Hause, verlor dann, qualifizierte sich über den Hoffnungslauf erneut, verlor dann aber sein nächstes Gefecht und erfocht sich mit einem 5. Platz einen Rang unter den Finalisten. Adnan Shen (FVH), Richard Vaulont (MFC) und Simon Wohlfahrt (MFC) waren mit Rang 15, 12 und 14 vertreten. Amelie Simon (MFC), die noch nicht über allzu viel Wettkampferfahrung verfügt, schloss mit einem 9. Rang ab.

 

 

Turniersieg für Lina Zerrweck und Philipp Hube und Michael Trebis, Rang 2 für Pia Hösel und Alicia Kociolek 30.01.17

 

Fechtverein Heidelberg und MFC Mannheim erfolgreich bei Schlossturnier

 


 

In strahlende Gesichter konnten Trainerin Ursel Wirth-Brunner und Trainer Martin Heidenreich schauen. Beim Schlossturnier in Heidelberg erfochten sich die Fechterinnen und Fechter des Fechtvereins Heidelberg (FVH) und des Mannheimer Fechtclubs (MFC) Top-Platzierungen.

 

Mit ihrem Turniersieg zeigte Lina Zerrweck (FVH)  was man mit Talent und Fleiß erreichen kann.  Da Lina Zerrweck die einzige Starterin im jüngeren Jahrgang der B-Jugend war, wurde der Wettbewerb der Mädchen und Jungen zusammengelegt Aber auch diese Konstellation bereitete der zielstrebigen Zwölfjährigen keine Schwierigkeiten. Sie focht sich konzentiert ins Finalgefecht, das sie für sich entschied.

 

Philipp Hube (FVH) startete im Schüler-Jahrgang 2006. Der talentierte Heidelberger, der das Fechten bei Ursel Wirth-Brunner lernt, meisterte das Turnier erfolgreich. Sowohl im Fechten, als auch im Athletikteil bewies er Können und Geschick. Eine Goldmedaille war der verdiente Lohn.

 

Benjamin Schwitzer focht sich erfolgreich ins Halbfinale, wo er sein Gefecht nur ganz knapp 9:10 abgab. Er glänzte mit Bronze.

 

Einen hervorragenden ersten Platz erfocht Michael Trebis vom Mannheimer Fechtclub.

 

Pia Hösel holte für den Mannheimer Fechtclub (MFC) Silber im älteren B-Jugendjahrgang. Sie meisterte die Runde sehr gut, gewann ihr erstes K.O.-Gefecht 10:8 gegen Julia Ayari aus Frankfurt. Im Finale ließ sie nichts anbrennen, musste aber schließlich 8:10 gegen Konkurrentin Katharina Kozielski.

 

Bei den Schülern zeigte sich Alisha Kociolek (MFC) im Ältern Jahrgang mit einem zweiten Platz gut in Form. Richard Vaulont, ebenfalls Schüler Älterer Jahrgang, landete im Fechtteil auf einem beachtlichen 3. Platz, konnte aber im Athletikteil nicht ganz so gut punkten und war mit Rang 6 unter den Finalisten und rundete das erfreuliche Ergebnis ab.

 

 

Fechtnachwuchs punktet in Backnang 10.01.17


Beim Backnanger Jugenddegen, einem A-Jugend-Ranglistenturnier für Nordbaden und Württemberg, behaupteten sich die Fechttalente der Rhein-Neckar-Region sehr gut. Mit Platzierungen im vorderen Teilnehmerfeld sicherten sich die Fechterinnen und Fechter des Fechtvereins Heidelberg (FVH), des Mannheimer Fechtclubs (MFC) und der TSG-Rohrbach (TSG) gute Plätze auf der Rangliste des Landesverbands.

Die Damen waren mit 6 Teilnehmern der Region stark vertreten. Besonders erfolgreich fochten Alexandra Hösel (Jg. 2001, MFC) und Lina Zerrweck (Jg. 2004, FVH). Alexandra Hösel gewann bereits in der Runde alle Gefechte. Die Ranglistendritte in Nordbaden marschierte souverän bis ins 8er-K.O, wo sie sich nur ganz knapp 8:9 gegen Vanessa Heinz aus Laupheim nicht mehr durchsetzen konnte. Mit Platz 5 erreichte sie eine sehr gute Platzierung unter den Finalistinnen. Lina Zerrweck (Jg.2004, FVH) gehörte zu den jüngsten Teilnehmerinnen. Die Fechterin aus Backnang, die bereits seit über einem Jahr bei Frau Wirth-Brunner in Heidelberg trainiert und ab dieser Saison für den Fechtverein Heidelberg startet, gewann in der Runde 4 von 5 Gefechten. Erst im 16er-K.O wurde es eng. Elin Meyer vom Fechtzentrum Heidenheimer SG gewann die Oberhand. Lina Zerrweck verlor ganz knapp 14:15. Platz 11 war die hervorragende Ausbeute der Zwölfjährigen im Feld der höheren Altersklasse U17. Melissa Yetkin (Jg. 2001, TSG) erfocht sich in der Runde mit 4 gewonnenen Gefechten ein Freilos, kam so direkt in das 32er K.O., wo sie dann aber auf Alla Zittel vom Heidenheimer SG traf, der sie 13:15 unterlag. Platz 17 erfocht sich die Ranglistenvierte in Nordbaden. Alexandra Siewert (Jg.2002, MFC), Pia Hösel (Jg. 2003, MFC) und Barbara Hauer (Jg. 2000, MFC) schafften ebenfalls die Hürde in das Feld der besten 32 und schlossen das erfreuliche Ergebnis der Damen ab.

Bei den Herren waren Markus Meinhardt (Jg. 2000 MFC), Michael Trebis (Jg. 2003, MFC) und Sebastian Krauch (Jg. 2000, FVH) am Start. Markus Meinhardt leistete sich in der Runde kein einziges verlorenes Gefecht, erst im 16er Tableau wurde er vom wettkampferfahrenen Dietrich Bopp vom Fechterring Hochwald ausgebremst. Ein erfreulicher Rang 11 war der Lohn für den Mannheimer. Sebastian Krauch focht ebenfalls gut in der Runde. Der Heidelberger schaffte den Sprung ins 16er-K.o., wo er auf den späteren Zweitplatzierten, Leon Gießer aus Augsburg, traf, der an diesem Tag nichts anbrennen ließ und gegen den sich Sebastian Krauch nicht durchsetzen konnte. Mit Platz 16 kletterte der Schüler der Elisabeth-von-Thadden-Schule auf der Nordbadischen Rangliste auf Platz 7, direkt hinter Michael Trebis, der Rang 6 belegt. Dieser focht in der Runde ebenfalls überzeugend, geriet aber bereits im 64er K.O an einen Gegner, der ihm nicht lag. Mit 14:15 verlor der Mannheimer nur ganz knapp gegen einen Fechter aus Reutlingen. So blieb ihm den Einzug ins 32er K.O. verwehrt. Das nächste Ranglistenturnier für diese Altersklasse am 4.2. in Schwäbisch Hall nehmen die Fechterinnen und Fechter bereits ins Visier, um ihre Chance zu nutzen, sich für die Deutschen Meisterschaften am 6. 5. in Waldkirch zu qualifizieren.

 

2016

 

Fechtnachwuchs in Ditzingen und Backnang erfolgreich 21.12.16

 


 

Sehr erfolgreich waren die Fechterinnen und Fechter des Fechtvereins Heidelberg und des Mannheimer Fechtclubs in Ditzingen, wo die jungen Talente bei den Ditzinger Young Masters am Start waren, um sich auf die bevorstehenden Ranglistenturniere vorzubereiten.

 

Der Fechtverein Heidelberg und der Mannheimer Fechtclub bilden seit dem Sommer 2016 eine Trainingskooperation. Gemeinsame Trainer sind Frau Ursel Wirth-Brunner und Herr Martin Heidenreich. Fleur Klingelberger, die das Fechten in Mannheim gelernt hat, unterstützt das Trainerteam in Heidelberg, Hanife Karafazli, die ihre Trainerausbildung in Heidelberg absolvierte, leitet eine Trainingsgruppe in Mannheim. Außerdem wird das Trainerteam von Michael Windisch verstärkt. Dass die gemeinsame Trainingsarbeit gelingt, zeigen die Ergebnisse in Ditzingen.

 

Im mittleren Jahrgang der Schüler erreichte Philipp Hube (Fechtverein Heidelberg FVH) einen 5. Platz, Christian Kölsch (FVH) behauptete sich im älteren Schülerjahrgang hervorragend und erfocht Silber, sein Vereinskamerad Adnan Shen landete auf Platz 9. Ganz besonders glänzte Alisha Kociolek (Mannheimer Fechtclub MFC, die im älteren Schülerjahrgang der Damen Gold einheimste. Im älteren Jahrgang der B-Jugend stellte Benjamin Schwitzer (FVH) sein Können mit einem zweiten Platz unter Beweis, Darius Siewert (MFC), der das Fechten bei Frau Wirth-Brunner gelernt hat, sicherte sich Platz 1, ebenfalls seine Schwester Alexandra Siewert im A-Jugend-Wettbewerb. Das rundum erfreuliche Ergebnis krönte Pia Hösel (MFC) im älteren B-Jugendjahrgang mit einer Goldmedaille. Ebenfalls gut schlugen sich die Fechter des Mannheimer Fechtclubs, Simon Wohlfahrt (Jahrgang 2005), sowie Maximilian Mahrweg und Jonas Weindl (beide Jahrgang 2004), die unter die besten 16 kamen und das erfreuliche Ergebnis abrundeten.

 

Auch am 10.11. in Backnang belegten die Fechterinnen und Fechter des Fechtvereins Heidelberg vordere Plätze. Hervorragend schlugen sich im Jahrgang 2006 Allegra Hauck und Sophie Breitenfelder, die das Finale bestritten. Allegra Hauck setzte den entscheidenden Treffer setzen und sicherte sich Gold, Sophie Breitenfelder glänzte mit der Silbermedaille. Ebenfalls erfolgreich focht Philipp Hube. Mit einem fünften Platz bewährte er sich im Schülerjahrgang 2006. Christian Kölsch (Jahrgang 2005) freute sich über einen hervorragenden zweiten Platz.

 

 

Degenfechterin Lina Zerrweck siegt in Reutlingen 21.12.16

 

Bronze für Pia Hösel und Michael Trebis

 


 

Reutlingen. Beim traditionsreichen Achalm-Turnier in Reutlingen präsentierte sich am Sonntag, den 18 Dezember, Lina Zerrweck vom Fechtverein Heidelberg (FVH) in Topform. Im jüngsten B-Jugendjahrgang gewann sie in der Runde 5 von 6 Gefechten und sicherte sich Platz 3 auf der Setzliste. Souverän focht sie 10:3 gegen Tamara Lummerzheim aus Reutlingen um den Einzug ins 8er Finale, in dem sie 9:4 gewann. Im Halbfinale setze sie sich gegen Carolina Alves de Lima vom Heidenheimer SB 5:10 durch. Lina Zerrweck, die in Backnang wohnt und in Heidelberg bei Frau Wirth-Brunner trainiert, war nun nicht mehr aufzuhalten. Im Finale trat sie erneut gegen eine Heidenheimer Fechterin, Alexandra Zittel, an. Mit einem Ergebnis von 4:10 entschied Lina Zerrweck das Gefecht ganz klar für sich. Der Turniersieg war der wohlverdiente Lohn der 12 jährigen Fechterin des Fechtvereins Heidelberg.

 

Im älteren B-Jugendjahrgang überzeugte Pia Hösel vom Mannheimer Fechtclub (MFC). Mit 4 von 5 gewonnenen Gefechten belegte sie auf der Setzliste Platz 3. Im K.O. setze sie sich mit 10:5 und 10:0 äußerst souverän durch. Erst im Halbfinale musste sie gegen Alla Zittel vom Heidenheimer SB Tribut zollen. Mit einem Ergebnis von 8:10 freute sich die Mannheimerin über Bronze.

 

Auch Michael Trebis (MFC) war an diesem Wettkampftag im Älteren B-Jugendjahrgang genauso erfolgreich. Er setzte sich in der Direktausscheidung 10:5, 10:5, 10:3 und 10:4 bis ins Halbfinale durch, wo der Mannheimer nur ganz knapp 9:10 gegen Michael Kramer aus Augsburg verlor. Eine Bronzemedaille war die glänzende Ausbeute des Turniertages. Benjamin Schwitzer (FVH), und Moritz Wegner (TSG Rohrbach) erfochten sich mit Platz 15 und 11 erfreuliche Platzierungen unter den besten 16.

 

Die Wettbewerbe der Schülerjahrgänge fanden am Vortag statt. Philipp Hube focht im mittleren Schülerjahrgang eine sehr gute Runde. Nachdem er sich Platz 2 auf der Setzliste erarbeitet hatte, lief es im K.O. dennoch einfach nicht rund. So landete der Heidelberger auf Platz 13. Weitere Platzierungen: Mittlerer Schülerjahrgang Damendegen: Allegra, Hauck (FVH) Platz 8; Älterer Schülerjahrgang Damendegen: Alisha Kociolek (MFC) Platz 12; Älterer Schülerjahrgang Herrendegen: Christian Kölsch (FVH), Platz 10, Richard Vaulont (MFC) Platz 13, Simon Wohlfahrt (MFC) Platz 15;

 

2015

 

11./12.7.2015 Tauberbischofsheim

 

Am vergangenen Wochenende (11. und 12. Juli) fochten unsere jugendlichen Fechterinnen und Fechter des Fechtsport Pforzheim e.V. sehr erfolgreich auf zwei Turnieren, worauf wir besonders stolz sind.

Den Anfang des grandiosen Turnier-Wochenendes für die Goldstadt bildete die Nordbadische Schüler Meisterschaft im Fechtzentrum Tauberbischofsheim. Hier stach vor allem Mariam El Idrissi (Jahrgang 2003) mit ihrer überragenden Leistung hervor. Wie ihre beiden Pforzheimer Vereinskameraden Ben Szalay (Jahrgang 2003) und Ben Philipp Leonhardt (Jahrgang 2003) qualifizierte sich Mariam souverän für die KO-Runde. Nachdem beide Jungs sich dem späteren Turniersieger Michael Trebis geschlagen geben mussten,  erreichte Ben Philipp Leonhardt den fünften und Ben Szalay den achten Platz. Mariam El Idrissi siegte in einem dramatischen Gefecht 10 zu 9 gegen Katharina Kozielski vom Fecht Club Ravenstein, in welchem der mehrfache Weltmeister und Olympiasieger Alexander Pusch als Trainer wirkt, und konnte sich damit für das Finalgefecht qualifizieren. In diesem vorletzten Gefecht glänzte Mariam mit unglaublicher Leistung. Zu Beginn des Duells lag sie mit zwei Treffern deutlich zurück. Mit der konsequenten Umsetzung der taktischen Vorgaben holte Mariam zuerst den Vorsprung wieder auf, kam dann aber wieder in Rückstand, da ihre Gegnerin taktisch mit schnellen Angriffen reagierte. In der Gefechtspause beschlossen wir, den Druck zu erhöhen, was Mariam konsequent bis zum Sieg umsetzte. Im Finalgefecht musste sie sich dann Pia Hösel vom Mannheimer FC geschlagen geben. Damit erreichte Mariam El Idrissi den 2. Platz und ist damit stolze Nordbadische Vizemeisterin.

20.4.15 Reutlingen

Stark präsentierte sich wieder einmal der Degennachwuchs des Heidenheimer Sportbundes in den B-Jugend- und Schülerjahrgängen beim württembergischen Ranglistenturnier in Reutlingen.

In den insgesamt fünf Jahrgängen gewannen die hsb-Nachwuchsfechter vier Titel und zusätzlich noch zweimal Silber und einmal Bronze.

Im älteren B-Jugendjahrgang 2001 sicherte sich Carolin Teuber den Turniersieg. Im Viertelfinale besiegte sie Sarah Hofer (SSV Ulm) mit 10:3. Im Halbfinale gewann Carolin mit 10:5 gegen Anja Händler (TSF Ditzingen) und behielt auch im anschließenden Finale gegen Alexandra Chiara Hösel (Mannheim) mit 10:4 die Oberhand.

2014

FECHTEN:
Florett-Nachwuchs des Mannheimer FC zieht sich bei Turnier in München gut aus der Affäre

Punkte für die Rangliste und das Selbstvertrauen

MANNHEIM. Zum Beginn der neuen Wettkampfsaison ist in München das mit 180 Fechtern stark besetzte DFB-A-Jugend-Qualifikationsturnier der Florettfechter über die Bühne gegangen, bei dem wichtige Ranglistenpunkte für die deutsche Rangliste und somit für die Kadetten-EM/WM-Qualifikation vergeben werden. Vom Mannheimer FC hatte sich der 16-jährige Rosario Vella viel vorgenommen und focht zwei sehr gute Vorrunden, in denen er neun von zehn Gefechten gewann. In den anschließenden K.O.-Gefechten focht er weiterhin konzentriert, musste sich jedoch zwei starken Fechtern vom OSP Bonn geschlagen geben und erreichte am Ende einen sehr guten zehnten Platz.

Renner mit starkem Auftritt
Der erst 13-jährige B-Jugendliche Moritz Renner focht sich kämpferisch durch die Vorrunden - ohne eine einzige Niederlage. Motiviert dadurch kämpfte er sich gegen die zum Teil körperlich stark überlegenen Gegner bis ins Viertelfinale vor, in dem ihm beim 14:15 lediglich das Quäntchen Glück fehlte. Moritz erreichte damit einen hervorragenden sechsten Platz. Laurenz Rieger, ebenfalls B-Jugend, startete das erste Mal bei einem A-Jugend-Turnier und überstand die beiden ersten Runden. Mit Platz 108 konnte er wichtige Ranglistenpunkte zur Qualifikation für die deutsche Meisterschaft sammeln.

Komplettiert wurde das gute Ergebnis der MFC-Fechter durch die Weinheimer Trainingspartner des Florettstützpunktes Mannheim/Weinheim. Luis Klein erreichte den zweiten Platz und Kerem Ercan, ebenfalls noch B-Jugend, wurde Zwölfter.

Somit haben sich Vella, Renner und die beiden Weinheimer , die alle im Perspektivkader des DFB sind, für das internationale "European Cadet Circuit"-Turnier in Halle qualifiziert, an dem neben Fechtern aus Europa nur die besten 64 deutschen A-Jugendfechter teilnehmen dürfen. red

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 30.10.2014

31.5./1.6.14:

Einen beachtlichen Erfolg hat Marta Seibel (Foto) bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften in Saalfeld erreicht: Im jüngeren Jahrgang (2001) errang sie am Samstag Platz 22. Nach einer guten Vor- und Zwischenrunde verlor sie das erste KO in der Direktausscheidung mit 9:10. Im Hoffnungslauf konnte sie das erste Gefecht 10:9 gewinnen – unterlag dann aber Alexandra Hösel (Mannheimer FC, Ranglisten-Erste in Baden-Nord). Marta Seibel konnte zwar lange mithalten – die Mannheimerin rettete ihre knappe Führung aber mit Doppeltreffern zum knappen 10:8-Sieg. Die Kasselerin schied dadurch aus.


Am Sonntag stellten Marta Seibel und Bernadette Sawal gemeinsam mit Pauline Loh und Elina Schütz (beide TV Wetzlar)  die Mannschaft Hessen II. Als Team des  jüngeren Jahrgangs zeigten sie gegen alle gegnerischen Teams eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen alle Begegnungen in der Vorrunde. Die vier Fechterinnen haben taktisch gut gefochten, vom Trainergespann Daniel Zahner (Wetzlar) und Daniel von der Ahé (Kassel) strategisch gut aufgestellt. Im KO hat das Team Hessen II unglücklich gegen die Auswahl von Baden-Nord verloren. Erneut musste sich im entscheidenden letzten Gefecht Marta Seibel ihrer Gegnerin vom Vortag (Alexandra Hösel) geschlagen geben. Gewonnen hat Hessen I, Baden-Nord erzielte den 4. Platz.

DM moers MFC.docx
Microsoft Word Dokument 11.1 KB
Team Baden Nord 1.docx
Microsoft Word Dokument 465.8 KB
Florettfechten (2).doc
Microsoft Word Dokument 26.5 KB

16.03.2014:

HOMBURG Mit dem vierten Omlor-Cup hat die Fechtabteilung des TV Homburg in der Spiel- und Sporthalle der Robert-Bosch-Schule in Homburg einmal mehr ein spannendes Degen-Turnier für die männliche und weibliche A-Jugend ausgerichtet.

Bei den jungen Damen gingen insgesamt 17 Fechterinnen an den Start. Nach der Vorrunde lagen Marie-Charlotte Fendel von der SSG Bensheim und Clara Abel von der TG Rohrbach ganz vorn. Fendel konnte sich auch in den folgenden KO-Runden behaupten und gelangte so bis ins Finale. Abel unterlag der Mannheimerin Alexandra Hösel im Viertelfinale knapp mit 14:15. Diese verlor wiederum im Halbfinale gegen Victoria Zarth vom PSV Karlsruhe, so dass Zarth das Finale gegen Marie Fendel erreichte. Hier setzte sich die Bensheimerin mit 15:12 durch und gewann das Turnier ohne Niederlage. Den dritten Rang teilten sich Alexandra Hösel und Johanna Straub von der TG Rohrbach

MM_12MRZ2014_MoritzRenner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 468.2 KB

22./23.2.2014

Beim „Kleinen Bembel“, einem Qualifikationsturnier für Schüler (Jahrgänge 2004 bis 2002) sowie B-Jugend (2000/2001) mit 222 Startern aus elf Landesverbänden, unterlag Seibel (2001) in einem kampfbetonten Halbfinale der späteren Siegerin Alexandra Hösel (Mannheim) denkbar knapp mit 8:9 Treffern. Auch Katrin Meißner (2003) musste erst gegen die spätere Siegerin Jara-Sophie Petersen (Altenburg) aufstecken. Maja Pieper (2004) schließlich unterlag Chiara Haas (Hochwald), die ebenfalls später das Turnier gewann, erst im „Sudden Death“.

Weitere gute Finalrundenplatzierungen erreichten die Kasseler Lucca Schmagold, Bernadette Sawal, Elisa Süvern, Alexia Paulsfeld und Jan Methe

22./23.2.2014

Kleiner Bembel ganz groß

Frankfurt. 

Der Andrang der jungen Degenfechter war riesengroß: Mit diesmal 223 teilnehmenden B-Jugendlichen und Schülern aus zwölf Landesverbänden ist der „Kleine Frankfurter Bembel“ die größte deutsche Nachwuchs-Veranstaltung dieser Art. Für die B-Jugendlichen (13/14 Jahre) wird der Kleine Bembel für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaften gewertet.

Im älteren Jahrgang gewann Alicia Zahn (FC Offenbach) durch einen 10:5-Finalerfolg über Helena Lentz vom Frankfurter TV. Bei den jüngeren B-Jugendlichen setzte sich Alexandra Hösel aus Mannheim durch. Am stärksten besetzt war der Wettbewerb der älteren männlichen B-Jugend (43). Einziger Hesse im Viertelfinale des vom Solingener Lennart Esser gewonnenen Wettbewerb war David Schultze vom Gastgeber UFC Frankfurt, der fünfter wurde. Den jüngeren Jahrgang gewann Luca Haas (Hochwald).

Im Schüler-Bereich musste sich Adrian Fuss (FTV) im Finale Leonard Müller (Lahr) mit 9:10 knapp geschlagen geben.

2013

2012

2011